Norwegen - Lofoten - Schweden

 

Gesamtdaten:

Reisedauer:              15 Tage (Juli 2006)

Strecke:                     8.176 km

Benzin:                       378 Liter - 570 € - 4,6 l/100km

Länder:                      Dänemark, Norwegen, Schweden

Sonstiges:

- Grüne Versicherungskarte mitnehmen.
- Als Zahlungsmittel hat sich - neben Bargeld - die Kreditkarte mit PIN bewährt.
- Euro können problemlos in die jeweilige Landeswährung getauscht werden.
- Das Tankstellennetz in Skandinavien ist recht gut ausgebaut. Mit der Deauville kein Problem.


Reisebericht

Während dieser Tour bin ich hautsächlich gefahren. Zunächst Autobahn bis hinter Hamburg und dann an der dänischen Küste entlang bis Hirthals. Von hier ging es mit der Fähre nach Kristiansand.

In Norwegen stand als erstes der Preikestolen auf dem Programm. Der Aufstieg war - obwohl es Abend war - recht schweißtreibend, da es immer noch warm war. Dafür wurde ich mit einem grandiosen Ausblick bei wolkenlosem Himmel belohnt. Dann ging es weiter über Rödal (Stabkirche) an den Sognefjord.

Als nächster Leckerbissen kam der Trollstiegen. Da wenig Verkehr und schönes Wetter war, war der Aufstieg sehr gut zu fahren. Weiter ging es an Trondheim vorbei zum Polarkreis. Danach zieht es sich ein wenig bis zum Fährhafen in Bodö (Trondheim - Bodö sind ja nur 700 km :-).

Mit der Fähre ging es dann auf die Lofoten. Ankunft gegen 21 Uhr bei Regen. Zelt aufgebaut bei Regen. Am nächsten Morgen Zelt abgebaut bei Regen. Irgendwann hörte es auf zu regnen und ich fuhr nordwärts über die Lofoten, dann die Vesteralen bis nach Andesnes, die nördlichste Stadt der Inselgruppe. Hier nahm ich mir ein Zimmer in einer Jugendherberge. Am nächsten Tag wollte ich eine Whalewatching-Tour machen. Nach ca. 1 Std. auf dem Meer musste das Schiff umkehren weil ein Sturm aufkam. War dann nix mit den Walen.

Ich machte mich dann auf den Rückweg. Zunächst ging es zurück aufs Festland, nach Narvik. Von dort auf norwegischer Seite nach Süden. Hinter Trondheim fuhr ich in östliche Richtung nach Schweden. Über die Öresundbrücke ging es nach Kopenhagen und von dort aus wieder nach Hause.